Titel: Ueber die Dichtigkeit der Mischungen verschiedener Körper in allen Mischungsverhältnissen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1878, Band 228/Miszelle 5 (S. 555)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj228/mi228mi06_5

Ueber die Dichtigkeit der Mischungen verschiedener Körper in allen Mischungsverhältnissen.

J. Meyer (Zeitschrift des Vereines deutscher Ingenieure, 1878 S. 152) stellt die Dichtigkeiten der Gemische von Wasser mit Schwefelsäure, Alkohol und Essigsäure zusammen und schlieſst daraus, daſs, wenn man künftig die Eigenschaften zweier Körper, welche sich in allen Verhältnissen mischen können, studirt und die Verhältnisse bestimmen will, unter welchen Verbindungen stattfinden, man nur eine gewisse Anzahl genau gemessener Mischungen herzustellen und deren Volumverhältnisse als Abscissen und deren Dichtigkeiten als Ordinaten aufzutragen braucht; schon aus einer Zeichnung, die sich nur auf eine beschränkte Anzahl von Versuchen stützt, kann man ersehen, zwischen welchen Grenzen man die Versuche zu vervielfältigen hat, um die Berührungspunkte der verschiedenen zuerst vermutheten geraden Linien festzustellen. Sobald man die Verbindungen einmal bestimmt hat, braucht man die Versuche nicht weiter auszudehnen, um eine groſse Genauigkeit zu erlangen, da man für die dazwischen liegenden Punkte entweder Berechnungen anstellen, oder die gewünschte Dichtigkeit von der Zeichnung ablesen kann.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: