Titel: Bachmann's Cylinder-Sicherheitsventil.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1878, Band 229 (S. 24–25)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj229/ar229004

A. Bachmann's Cylinder-Sicherheitsventil mit Ablaſshahn.

Mit einer Abbildung auf Tafel 2.

In neuerer Zeit werden mehrfach (u.a. von Gebrüder Sulzer in Winterthur) Sicherheitsventile an Dampfcylindern angebracht, welche dem sich im Cylinder ansammelnden Wasser einen Ausweg bieten sollen, wenn dasselbe durch die Austrittskanäle und Ablaſshähne gar nicht oder nur unvollständig entweichen kann. Das Ventil muſs (am bequemsten durch eine Kegelfeder) so stark belastet sein, daſs es sich erst dann lüften kann, wenn die Spannung im Cylinder den Admissionsdruck übersteigt.

Gewöhnlich werden diese Sicherheitsventile mit den Wasserablaſshähnen vereinigt; Sulzer verlegt dabei den Ventilsitz in den hierzu besonders geformten Hahnkörper, selbstverständlich zwischen Cylinder |25| und Hahnkegel. Eine andere Anordnung wurde neuerdings von Ingenieur A. H. C. Bachmann im Praktischen Maschinenconstructeur, 1878 S. 162 angegeben und ist in Fig. 3 Taf. 2 in ⅓ n. Gr. dargestellt. Hier trägt die rohrförmige Ventilspindel, welche in dem Hals einer das Ventil umschlieſsenden Büchse geführt wird, direct den Ablaſshahn. Die Skizze ist ohne weiters verständlich; bemerkt sei nur, daſs das aus dem Cylinder bei geöffnetem Ventil in die Führungsbüchse gedrückte Wasser aus letzterer durch Schlitze austreten kann. Die Ventile werden auch bei stehenden Cylindern an beiden Cylinderseiten angebracht; nur ist dann für das obere Ventil kein Ablaſshahn, sondern nur ein einfacher Führungsstift nöthig.

Empfehlenswerth wird das vorliegende Ventil dadurch, daſs es sich fast vollständig auf der Drehbank herstellen läſst.

H.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: