Titel: Bayer's Reissfedern.
Autor: Bayer, Joh.
Fundstelle: 1878, Band 229 (S. 332–333)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj229/ar229119

Neue Reiſsfedern von Joh. Bayer in Nürnberg.

Mit Abbildungen auf Tafel 30.

Die am 25. Mai unter Nr. 5246 zur Patentirung im Deutschen Reiche angemeldeten Reiſsfedern verfolgen den Zweck, das zeitraubende Verstellen der Feder durch Schraube, als auch das lästige Probiren der Linienstärken zu ersparen, sowie eine Kreislinie mit Licht und Schatten schnell und sauber herzustellen.

Die in Fig. 1 und 2 Taf. 30 dargestellte Handreiſsfeder besteht aus den beiden, nach innen Spannung besitzenden Federzungen a, welche durch die Stellschraube b aus einander gehalten werden. Zwischen den Zungen a befindet sich ein Keil c; derselbe besitzt ein Druckknöpfchen und ist mittels einer Feder an der Reiſsfeder befestigt. Ein an die Zungen sich anschlieſsendes Zwischenstück mit schwarzem Holzgriff vollendet die Reiſsfeder.

Durch die Stellschraube b wird nun wie bei jeder gewöhnlichen Ziehfeder die erste Linienstärke bestimmt; will man dann mit der Feder eine stärkere Linie ziehen, so stellt man die auf der Schraube b |333| befindliche Mutter d danach ein, und es wird dann beim Ziehen der stärkeren Linie durch einen Druck mit dem Daumen auf das Knöpfchen des Keiles die zweite Federzunge gegen die eingestellte Mutter d gedrückt und so die Feder erweitert. Ohne besondere Fertigkeit kann man mit dieser Handreiſsfeder schnell und gleichmäſsig Zeichnungen mit Licht- und Schattenlinien herstellen, sowie auch, ohne die Feder verstellen zu müssen, jede Schraffur ausführen.

Fig. 3 und 4 Taf. 30 zeigen eine Einsatzreiſsfeder von fast gleicher Construction; nur ist hier zwischen Stellschraube b und der Keilfederbefestigung noch ein Gelenk y angebracht. Wird der Reiſsfeder beim Ziehen ein gröſserer Druck ertheilt, so biegt dieselbe im Gelenk y ein und der Keil öffnet dem Drucke entsprechend die Feder. Auf diese Weise ist es möglich, eine Kreislinie mit Licht und Schatten von gröſster Vollkommenheit herstellen zu können.

Einen nicht zu unterschätzenden Vortheil bietet vorstehende Reiſsfeder construction beim Reinigen der Feder, weil hier eine Verstellung der Feder nicht nöthig ist, da die Zungen durch den Keil geöffnet werden können. Die Federn sind von Joh. Bayer in Nürnberg zu beziehen und kostet eine Handreiſsfeder 3,0 bezieh. 3,5 M., eine Einsatzreiſsfeder 2,5 bezieh. 3 M.

H. H.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: