Titel: [Röhrenverbindung bei Accumulatoren.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1878, Band 229 (S. 418)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj229/ar229144

Röhrenverbindung bei Accumulatoren.

Mit Abbildungen auf Tafel 35.

Der Accumulator und die zugehörige Pumpe besitzen ein zu bedeutendes Gewicht, um leicht verstellbar gemacht werden zu können. Aus diesem Grunde wird zwischen den Accumulator und den von demselben bethätigten Werkzeugmaschinen, z.B. der Nietmaschine (*1877 224 33), eine mit Gelenken versehene Röhrenverbindung eingeschaltet, wie sie nach Wencelides' ausführlichem Bericht1) in Fig. 1 und 2 Taf. 35 klar ersichtlich ist; erstere zeigt ein Universalgelenk mit einem rechtwinklig gebogenen Mittelstücke, letztere ein Kugelgelenk. Eine Verbindung zweier Universalgelenke mit einem rechtwinklig gebogenen Rohrstücke gestattet, daſs man die Verbindungsröhren sowohl parallel, als auch unter jeden beliebigen Winkel zu einander stellen kann. Wenn jedoch alle diese Stellungen nicht nöthig sind, so kann auch ein Universalgelenk mit einem geraden Rohrstück vollständig genügen. Das Kugelgelenk Fig. 2 ist speciell an dem Ende der Rohrleitung in der Nähe der Nietmaschine mit Vortheil angewendet, indem es eine gewisse Freiheit der Bewegung innerhalb bestimmter Grenzen gewährt und weniger steif ist als das ersterwähnte Universalgelenk, welches wegen seiner gröſseren Steifheit nur an solchen Theilen der Rohrleitung angebracht wird, die nicht so häufig zu bewegen sind.

|418|

Oesterreichischer Bericht über die Weltausstellung in Philadelphia 1876, Heft 12: Hilfsmaschinen und Werkzeuge für Eisen- und Metallbearbeitung. 237 S. in. gr. 8. Mit 130 Textfiguren. (Wien 1877. Faesy und Frick.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: