Titel: Sicherheitsvorrichtung für Kreissägen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1878, Band 229 (S. 421)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj229/ar229148

Sicherheitsvorrichtung für Kreissägen.

Mit Abbildungen auf Tafel 36.

Anschlieſsend an unsere früheren Mittheilungen (vgl. *S. 137 d. Bd.) geben wir in den Fig. 1 bis 3 Taf. 36 nach der Techniker Zeitung eine einfache, leicht herzustellende Vorrichtung, welche das Sägeblatt über dem Tische deckt und die Hände des Arbeiters vom Zahnkranze des Sägeblattes fernhält. Dieselbe besteht aus einem durch zwei mittels Stehbolzen verbundene Winkeleisen gebildeten, vorn nach einer Parabel abgebogenen Schlitten PQ, welcher um den Bolzen O drehbar an der Decke aufgehängt ist und beim Einschieben des Arbeitsstückes A durch dieses selbst gehoben wird. An diesen Schlitten ist die Kappe a mittels versenkter Nieten befestigt. Die Seitentheile der Kappe bestehen aus Eisenblech und sind oben gleichfalls durch Stehbolzen verbunden. Bei c sind in denselben mehrere Lichtlöcher von 13mm Weite angebracht, um die Aussicht auf die Sägezähne zu gewähren. An der Stelle des Drehbolzens O soll die Höhe des Schlittens über dem Tische ungefähr 15mm gröſser sein als die Dicke der stärksten zu schneidenden Bohlen. Diese Vorrichtung wiegt 5 bis 6k.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: