Titel: [Mounier's Revolver-Ueberspringer für Wechselstühle.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1878, Band 229 (S. 516)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj229/ar229181

Mounier's Revolver-Ueberspringer für Wechselstühle.

Mit Abbildungen auf Tafel 41.

So weit sich aus den nach Le Jacquard gegebenen Abbildungen Fig. 6 und 7 Taf. 41 ableiten läſst, wirkt der Apparat für die Wendung des Sechskastenrevolvers um einen, zwei oder drei Kästen auf folgende Weise. Die Wechselkarte (Fig. 7) hat Oeffnungen von dreifacher Weite, gegen welche zwei Stück Platinen wirken, die sich mehr oder weniger tief stellen können. Liegt die kleinste Oeffnung a darunter, so senkt sich die Platine nur wenig, dagegen mehr, bezieh. am meisten, wenn das Loch b oder c an die Reihe kommt. Die verschieden groſse Senkung läſst sich dadurch erreichen, daſs die Platine mit Stiften auf die Wechselkarte sich stellt, welche conisch oder abgesetzt nach oben hin stärker sind. Während man also bei anderen Stuhlsystemen für die Rechts- und Linkswendung jedesmal 3 Platinen und Lochreihen nöthig hat, gebraucht man hier nur je eine solche. Durch einen nicht ersichtlichen Haken- und Trittapparat wird durch die eine Platine bezieh. Lochreihe der Haken A und durch die andere der Haken B nieder gezogen und zwar, wenn sich die Platine in das Loch a stellt, um eine Kastenwendung, wenn sie sich in das Loch b oder c begibt, um 2 bezieh. 3 Kästen.

Es scheint hiernach diese Vorrichtung eine wesentliche Vereinfachung der bisher bekannten Ueberspringer-Constructionen zu sein.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: