Titel: Umhüllung der Dampfkessel und Dampfleitungsrohre.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1878, Band 229/Miszelle 1 (S. 190)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj229/mi229mi02_1

Umhüllung der Dampfkessel und Dampfleitungsrohre.1)

Zum Zwecke der Herstellung eines Vergleiches zwischen den Kosten der Einhüllung von freien Kesselwänden und Dampfleitungsrohren und jenen des durch die Umhüllung ersparten Brennmaterials wurden von Ingenieur Isherwood in den Vulcan Works zu Baltimore mittels eines eigens dazu construirten Apparates Versuche angestellt, um den Wärmeverlust als Function der Temperatursdifferenz zwischen dem im Gefäſse eingeschlossenen Dampfe und der dasselbe auſsen umgebenden ruhigen Luft zu bestimmen. Der Apparat war aus Eisenblech von 8mm Dicke und die Umhüllung, welche nach und nach verstärkt wurde, aus Kuhaarfilz hergestellt. Die Ergebnisse dieser Versuche sind im Journal of the Franklin Institute, 1878 Bd. 105 S. 153 veröffentlicht, und wir entnehmen diesen Mittheilungen die folgende auf Kilogramm, Grade Celsius und Calorien umgerechnete Tabelle. In derselben bezeichnet:

  • δ = Dicke der äuſsern Umhüllung in Millimeter, bestehend aus Kuhhaarfilz, welcher für 1qm Oberfläche bei 40mm Dicke 5k,12 wiegt.
  • c = Wärmemengen in Calorien, welche bei 8mm dicken Wänden aus Eisenblech auf 1qm Oberfläche bei 10 Temperatursdifferenz zwischen dem Dampfe im Gefäſse und der die Umhüllung auſsen umgebenden ruhigen Luft stündlich durch Ausstrahlung verloren geht.
δ c δ c δ c
0 14,3020 69,85 0,9029 133,35 0,6539
6,53 5,1400 76,2 0,8646 139,7 0,6384
12,7 2,7934 82,55 0,8305 146,05 0,6244
19,05 2,0113 88,9 0,8003 152,4 0,6111
25,4 1,4973 95,25 0,7731 158,75 0,5989
31,75 1,3392 101,6 0,7486 165,1 0,5873
38,1 1,2225 107,95 0,7241 171,45 0,5764
44,45 1,1318 114,3 0,7058 177,8 0,5659
50,8 1,0587 120,65 0,6891 184,15 0,5561
57,15 0,9982 127,0 0,6696 190,5 0,5467
63,5 0,9470

Bezeichnet noch F (in qm) die freie umhüllte Fläche, t die Temperatur des Dampfes im Gefäſse, t die Temperatur der ruhigen Luft auſserhalb der Umhüllung, Q' die stündlich durch Abkühlung verlorene Wärme in Calorien, so ist

Zieht man noch die stündlich in dem in Betracht stehenden Gefäſse erzeugte Dampfmenge, bezieh. die zu deren Erzeugung durch Verbrennen der Kohle auf dem Roste in das Gefäſs überführte Wärmemenge Q in Rechnung, welche für jeden Fall besonders zu berechnen ist, so gibt der Quotient den Wärmeverlust in Procent an.

J. P.

|190|

Vgl. Hoadley, 1878 227 105.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: