Titel: Analysen von Roheisen und Hohofenschlacken.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1878, Band 229/Miszelle 3 (S. 191)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj229/mi229mi02_3

Analysen von Roheisen und Hohofenschlacken.

Roheisenmuster: a) Graues Guſsroheisen aus Mariazell, untersucht von H. Sturm. b) Graues Roheisen der gräfl. Andrassy'schen Karlshütte in Oláhpatak, untersucht von L. Schneider und F. Lipp. c) Roheisen von Waidisch nächst Ferlach in Kärnten, untersucht von F. Lipp.

a b c
Kohlenstoff, gebunden 0,539 0,646 3,551
Graphit 3,019 2,763 0,392
Silicium 1,556 1,882 0,167
Phosphor 0,046 0,072 0,236
Schwefel 0,017 0,030 0,017
Arsen 0,020
Antimon 0,023
Kupfer 0,037 0,036 0,023
Kobalt 0,025
Mangan 2,990 2,739 2,781
Eisen 91,771 91,789 92,833
––––––––––––––––––––––––
100,000 100,000 100,000.

Die zu a gehörige Hohofenschlacke bestand nach M. Lill aus:

Kieselsäure 44,46
Thonerde 5,54
Eisenoxydul 1,33
Manganoxydul 3,53
Kalk 18,58
Magnesia 24,47
Kali 1,09
Natron und Lithion 0,40
Schwefel 0,17
Phosphor Spur.

(Berg- und Hüttenmännisches Jahrbuch, 1878 S. 204 und 206.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: