Titel: Bartlett's Furnür-Schneidmaschine.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1878, Band 229/Miszelle 2 (S. 296)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj229/mi229mi03_2

Bartlett's Furnür-Schneidmaschine.

Bei G. W. Read und Comp. in New-York sind zum Schneiden von Furnüren und Bretern von 3 bis 22mm Dicke Schneidmaschinen in Verwendung, welche das Lostrennen der Furnüre durch entsprechend breite, in verticaler Richtung schneidende Messer bewirken und einen so glatten Schnitt geben, daſs nach dem Trocknen und Pressen der einzelnen Blätter keine weitere Bearbeitung der Seitenflächen erforderlich ist. Zum Trocknen und Pressen dienen hydraulische Pressen, in welche die Blätter einzeln zwischen je zwei von durchstreichendem Dampfe geheizte kastenförmige Preſseinlagen eingeschoben werden. Die Schneidmaschine macht 20 bis 25 Schnitte in der Minute und wird durch einen einfachen, 305mm breiten Riemen angetrieben. Auf derselben können Stämme von 2540mm Länge, 710mm Dicke und 915mm Breite in Furnüre geschnitten werden. Der Hub des Messers ist veränderlich, und zwar von 406 bis 1006mm. Mit 3 Männern, welche die Maschine bedienen, und 1 bis 2 Männern, welche die Stämme vorrichten, können mittels dieser Maschine bei ununterbrochenem vollem Gange derselben in 10 Arbeitsstunden 26000qm Furnüre erzeugt werden. Im Scientific American, 1877 Bd. 37 S. 143 ebenso in der Polytechnic Review, 1877 Bd. 4 S. 269 sind beide Maschinen in perspectivischer Ansicht abgebildet. (Vgl. *1869 192 17. *1870 197 207. 1873 209 5.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: