Titel: Ueber die Wirkung Kohlensäure-haltiger Getränke.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1878, Band 229/Miszelle 18 (S. 397–398)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj229/mi229mi04_18

Ueber die Wirkung Kohlensäure-haltiger Getränke.

Bei gleichmäſsiger Kost und Lebensweise wurden an mehreren Personen von H. Quincke (Chemisches Centralblatt, 1878 S. 71) längere Versuchsreihen in der Art angestellt, daſs sie des Morgens eine bestimmte Menge von Wasser genossen, welches abwechselnd mit Kohlensäure impragnirt und frei von derselben war. Es zeigte sich, daſs die Mittelzahlen des in 3 Stunden nach dem Trinken entleerten Urins gröſser waren, wenn Kohlensäure-haltiges, als wenn Kohlensäure-freies Wasser getrunken war. Da die resorbirten Kohlensäuremengen im Vergleiche zu dem physiologischen Kohlensäurewechsel des Blutes verschwindend klein sind, so kann es sich bei der durch kohlensaures Wasser verstärkten Diurese nicht um eine Wirkung der resorbirten Kohlensäure, sondern nur entweder um eine reflectorische Beeinfluſsung der Nieren von den Magennerven her, oder um eine Beschleunigung der Wasserresorption im Magen bezieh. Darm durch die Kohlensäure handeln. Daſs letzteres der Fall |398| war, zeigt Quincke durch folgendes. Nach dem Genuſse von Brausepulver mit sehr wenig Wasser zeigte sich keine Vermehrung der Urinausscheidung, wie sie hätte eintreten müssen, wenn die Kohlensäure reflectorisch vom Magen her die stärkere Diurese verursachte. Auch die übrigen Erscheinungen nach dem Genuſse von Kohlensäure-haltigen Getränken führt Verfasser hauptsächlich auf die durch die Gegenwart der Kohlensäure beschleunigte Resorption zurück (schnell vorübergehende Plethora, schnellerer Uebertritt des in der Flüssigkeit etwa enthaltenen Alkohols u. dgl.). Versuche, die an einem Magenfistelhunde mit Einleitung von Sodawasser angestellt wurden, ergaben fast gar keinen Einflute auf Blutdruck und Puls, Verlangsamung und Vertiefung der Athmung. Die zuweilen beobachtete Pulsverlangsamung wird auf mechanische Ausdehnung des Magens bezogen, welche Pulsverlangsamung reflectorisch verursacht.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: