Titel: Patronenblock, als Ersatz der Patrontasche.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1878, Band 229/Miszelle 2 (S. 392)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj229/mi229mi04_2

Patronenblock, als Ersatz der Patrontasche.

In Amerika ist ein von der Providence Tool Company construirter sogen. „Patronenblock“ patentirt worden, welcher zum Zwecke hat, die Patrontasche in Fortfall und das Einzelladegewehr dem Magazingewehre möglichst nahe zu bringen. Der Patronenblock besteht aus einem hölzernen Blocke mit 8 in einer Reihe liegenden Löchern zur Aufnahme einer senkrecht und aus ihm hervorstehenden Metallpatrone in jedem derselben. Der Block ist in der Richtung der Löcher und durch deren Mittelpunkt hindurchgehend senkrecht gespalten, um der Wirkung der Nässe auf das Holz zu begegnen, ein Klemmen der Patronen zu verhindern, und wenn letzteres doch eintreten sollte, die Patrone durch Ziehen nach der Seite zu lockern. Geschützt und für gewöhnlich an ihrem Platze erhalten werden die Patronen durch einen Deckel von Pappe, welcher durch einen aufgeleimten Papierstreifen an dem Blocke befestigt ist. Unter dem Papierstreifen befindet sich ein mit seinen Enden hervorstehender Faden. Soll der Block zur Anwendung kommen, so wird dieser Faden abgerissen, dadurch das Papier durchschnitten, die Verbindung von Block und Deckel aufgehoben, und kann letzterer nun entfernt werden. Um den Block an der Leibgurte des Soldaten statt der Patrontasche zu befestigen, dient ein stählerner, federnder Haken, in welchen der Block geklemmt wird. Dieser Haken ist an der Rückseite mit einem Knopfe versehen, welcher zum Festknöpfen eines beide Hakenenden über den Deckel hinweg, verbindenden Lederriemens dient. Um den Block an dem Gewehre bei dem Gebrauche zu befestigen, ist an der rechten Schaftseite ein Schnapper angebracht, welcher in ein an demselben seitwärts befindliches Blechstück eingreift. An dem anderen Ende derselben Blockseite ist ebenfalls ein Stück durchlochten Bleches angebracht, in welches ein an dem Schafte befindlicher Ansatz tritt.

Der Patronenblock ist so billig herzustellen, daſs er nach dem Gebrauche wie eine leere Patronenhülse fortgeworfen, aber auch mehrmals wieder benutzt werden kann. Der Hauptvortheil dieses Geräthes besteht hauptsächlich in der durch dasselbe bewirkten groſsen Steigerung der Feuergeschwindigkeit, indem das Erfassen der Patronen leichter und bei weitem schneller geschieht als bei Anwendung einer Patrontasche. Derselbe begünstigt ganz besonders das Schieſsen im Liegen und bewirkt, daſs der Schütze während des Ladens unverrückt in der Deckung bleiben kann. Auch hat der Schütze stets seine Munition vor Augen und kann jeden Augenblick sich sofort von der Anzahl der Patronen überzeugen. Ferner verhindert der Block das gegenseitige Anstoſsen und daher Beschädigen der Patronen, was bei dem Losetragen in der Patrontasche leicht vorkommen kann, und sind letztere gegen Staub und Sand mehr geschützt. Endlich wiegt der Block mit Haken weniger als eine Patrone.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: