Titel: Einfluss der Schweissstellen auf die Festigkeit und Zähigkeit von Eisenstäben.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1878, Band 229/Miszelle 3 (S. 392–393)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj229/mi229mi04_3
|393|

Einfluſs der Schweiſsstellen auf die Festigkeit und Zähigkeit von Eisenstäben.

In der Reparaturwerkstatt der Bergisch-Märkischen Eisenbahn zu Witten sind, wie Eisenbahndirector Stambke in der Wochenschrift des Vereines deutscher Ingenieure, 1878 S. 219 mittheilt, kürzlich ausgedehntere Versuche über die absolute Festigkeit und Zähigkeit von Schweiſsstellen in Eisenstäben im Vergleich zu der Festigkeit und Zähigkeit von Stäben aus vollem Material (nicht durch Schweiſsung verbunden) angestellt worden. Zu dem Zwecke wurden jedesmal mit ungeschweiſsten und geschweiſsten Stäben, und zwar ein und desselben Materials und Bezugortes, Zerreiſsproben vorgenommen und hierbei die absolute Festigkeit (k auf 1qm), die Dehnung in Procent der ursprünglichen Länge und die Querschnittsverminderung in Procent des ursprünglichen Querschnittes der Versuchsstäbe ermittelt. Aus den hierbei gewonnenen Resultaten ergibt sich, daſs die Schweiſsung durchschnittlich verringert: die absolute Festigkeit um 17,1, das Maſs der Dehnung um 55,5 und das Maſs der Querschnittsverminderung um 67,3 Proc.

Es würde also durch die Schweiſsstelle die Zähigkeit des Materials (gemessen als Querschnittsverminderung der Bruchfläche) noch weit erheblicher leiden als dessen absolute Festigkeit; demnach würden Schweiſsstellen namentlich gefährlich sein in Constructionstheilen, welche Stöſsen oder ruckweisem Zuge ausgesetzt werden, und, wenn eine Schweiſsung überhaupt nicht zu vermeiden ist, würde sie bei letzteren eine ungleich gröſsere Vermehrung des Querschnittes im Vergleich zu gesundem Material bedingen als bei Constructionstheilen, welche nur ruhigeren Belastungen auszusetzen sind.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: