Titel: Nebelsignale.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1878, Band 229/Miszelle 8 (S. 394)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj229/mi229mi04_8

Nebelsignale.

Nach umfassenden Versuchen von J. Tyndall (Proceedings of the Royal Society, 1878 Bd. 27 S. 245) geben 1k,5 Pulver aus einer kurzen Haubitze abgefeuert einen lauteren Schall als aus einem langen Achtzehnpfünder. Bronzegeschütze geben nur in nächster Nähe einen stärkeren Schall als eiserne, für Nebelsignale haben sie daher keine Vorzüge. Dagegen gibt feines Pulver einen stärkeren Knall als grobes, der jedoch noch wesentlich übertroffen wird von ⅓ des Pulvergewichtes Schieſsbaumwolle. Besonders kleinere Ladungen von Schieſsbaumwolle zeigten sich wirksam und ökonomisch; 280g Schieſsbaumwolle gaben z.B. denselben Schall als 370g.

Weitere Versuche zeigten nun, daſs Schieſsbaumwolle, an den Kopf einer Rakete befestigt und – nachdem sie etwa 300m gestiegen – zur Explosion gebracht, ein Nebelsignal von groſser Kraft, Handlichkeit und Billigkeit gibt (vgl. *1876 221 129).

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: