Titel: Kohlen-Widerstand.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1878, Band 229/Miszelle 6 (S. 482–483)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj229/mi229mi05_6

Kohlen-Widerstand.

Um eine rasche Regulirung der Ausgleichswiderstände bei der Doppeltelegraphie zu ermöglichen, hat Edison nach dem Scientific American, 20. Juli 1878 |483| Bd. 39 S. 35 einen Kohlen-Rheostaten von folgender Einrichtung entworfen. Ein hohler Vulcanitcylinder ist auf den vorstehenden cylindrischen Theil einer Messingplatte aufgeschraubt. Zwischen diesen Theil und eine Deckplatte kommen 50 Scheiben, welche aus einem durch Anstreichen und Trocknen gut mit Reiſsblei erfüllten Seidenstück geschnitten sind. In das conische Loch auf der Oberseite der Deckplatte setzt sich die Spitze einer Schraube ein, welche ihr Muttergewinde in dem auf das Vulcanitrohr aufgeschraubten Deckel hat und gegenüber einem Index mit einer in eine Schneide auslaufenden Theilscheibe versehen ist, damit man daran den Grad der Zusammendrückung der Seidenscheiben ablesen kann. Messingplatte und Deckel nehmen die Stromzuführungen auf. Der Widerstand soll sich in einem solchen Rheostaten zwischen 400 und 6000 Ohms nach Belieben abändern lassen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: