Titel: Edison's Phonometer.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1878, Band 229/Miszelle 7 (S. 483)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj229/mi229mi05_7

Edison's Phonometer.

Mit dem Namen Phonometer belegt Edison ein kleines Maschinchen, womit er die mechanische Arbeit, welche den mit der menschlichen Stimme hervorgebrachten Tönen innewohnt, messen kann. Aehnlich wie der Phonograph (vgl. S. 236 d. Bd.) hat dieses Maschinchen ein Mundstück, welches durch eine in verticaler Ebene liegende Membran abgeschlossen ist; auf die Membran legt sich unter Vermittelung eines Stückchens Kautschuckröhre eine an der Fuſsplatte befestigte Feder. Ein an dieser Feder sitzender Sperrkegel wirkt auf ein mit Sperrzähnen versehenes oder blos oberflächlich rauh gemachtes Rädchen auf der Achse eines Schwungrades. Ein in das Mundstück kommender Ton versetzt die Membran in Schwingungen, welche das Schwungrad rasch umlaufen machen. Wenn der Ton dauernd ist, so gehört ein ziemlicher Druck auf das Schwungrad dazu, um die Maschine aufzuhalten. Leicht soll man mit dieser Maschine Löcher in ein Bret bohren können. (Nach dem Scientific American, 27. Juli 1878 Bd. 39 S. 51.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: