Titel: Thometzek's Pumpenventil.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1878, Band 230 (S. 16–17)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj230/ar230004

Thometzek's Pumpenventil.

Mit einer Abbildung auf Tafel 4.

Die Anwendung mehrerer über einander angeordneter Ringventile zur Verringerung des Ventilhubes hat durch Director Franz Thometzek in Cöln eine neue Modifikation erfahren. Der Erfinder verwendet bei seinem in Figur 4 Taf. 4 abgebildeten Ventil (D. R. P. Nr. 1691 |17| vom 29. Juli 1877) mehrere ganz gleiche doppelsitzige Ringventile, welche nicht direct auf einander, sondern auf je einem besonderen Sitze ruhen. Die einzelnen Sitze, welche des Einbringens der Ventile wegen unter einander getrennt sein müssen, bilden wie die Ventile selbst lauter vollkommen gleiche Stücke, so daſs die Herstellung eine thunlichst einfache wird und beim Pumpenbetrieb nur eine einzige Sorte von Ersatzstücken vorräthig zu sein braucht. Im Uebrigen bietet das Ventil alle bekannten Vortheile ähnlicher Constructionen. Da sich der lichte Rohrquerschnitt von einem Ventil zum nächsten nicht ändert, muſs nothwendig die Wassergeschwindigkeit, bezieh. der Druck ein allmälig geringerer werden – ein Umstand, welcher der Zahl der anzuwendenden Ventilringe eine bestimmte Grenze setzt.

F.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: