Titel: Apparat zur Anfertigung von Flockengarn.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1878, Band 230 (S. 22–23)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj230/ar230011

Apparat zur Anfertigung von Flockengarn.

Mit einer Abbildung auf Tafel 5.

Bekanntermaſsen ist man in unserer Zeit sehr bemüht, Neuheiten in Kleiderstoffen zu bringen. Hierzu empfiehlt sich u.a. das auf folgende Weise nach Le Jacquard gefertigte Flockengarn.

|23|

Man doublirt oder zwirnt einen glatten Faden mit einem flockigen. Der glatte läuft von dem Kötzer a (Fig. 8 Taf. 5) ab nach dem Auge b; der Flockenfaden c wird zuerst in einen Trog d getaucht und mit Wasser oder dünner Schlichte getränkt, alsdann durch die Flockenkammer e geführt und zuletzt bei b mit dem von a kommenden Faden vereinigt. Die Flocken, welche aus gefärbter Wolle oder zerissenen Lumpen oder Plüsch u.a. hergestellt sind, werden am oberen Theile des Kastens e in den Rumpf f aufgegeben, fallen aus diesem unten heraus und werden hier durch einen Flügel ziemlich gleichmäſsig vertheilt in die Kammer gebracht, in welcher sich ein Theil der eingegebenen Flocken an die durchlaufenden Fäden c hängt. Heruntergefallene Flocken können durch ein Tuch ohne Ende u.s.w. wieder zu dem Troge zurückgebracht werden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: