Titel: Fuller's Trockenapparat.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1878, Band 230 (S. 133)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj230/ar230038

(.*)'s Trockenapparat für Holz u. dgl.

Mit einer Abbildung auf Tafel 12.

Zum Trocknen von Holz u. dgl. empfiehlt L. K. Fuller im Scientific American, 1878 Bd. 38 S. 114 die betreffenden Gegenstände in einem luftdicht schlieſsenden Behälter A (Fig. 11 Taf. 12) aufzuschichten, welcher durch die am Boden liegende Dampfrohrleitung B erwärmt wird. Die mit Feuchtigkeit gesättigte Luft wird mittels des Ventilators D aus dem oberen Trockenraume durch C angezogen, durch den Condensationsapparat E hindurch gepreſst und tritt unten bei F wieder in den Behälter ein. Da der Condensator E durch Wasser, welches bei a eintritt und bei b wieder abflieſst, gut gekühlt wird, so soll sich hier das gesammte in A verdunstete Wasser verdichten, so daſs die Luft stets denselben Kreislauf macht.

Obgleich die mitgetheilten Versuchsresultate günstig zu sein scheinen, ist erst noch durch weitere Beobachtungen zu bestätigen, daſs diese Wiederverwendung der Luft vor der Erneuerung derselben Vorzüge hat, da die bei F in die Trockenkammer eintretende Luft mindestens völlig mit Wasserdampf gesättigt sein muſs, was bei der äuſseren atmosphärischen Luft nur selten der Fall ist.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: