Titel: Neuerburg's Fördergestell für Bremsberge.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1878, Band 230 (S. 470–471)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj230/ar230121

Universal-Fördergestell für Bremsberge.

Mit Abbildungen auf Tafel 30.

Bei der gewöhnlichen Einrichtung der Fördergestelle für Bremsberge tragen dieselben eine horizontale Plattform, auf welche die zu fördernden Hunde gestellt und entsprechend befestigt werden. In Folge dessen hängt die Construction der Fördergestelle von dem Neigungswinkel der Bremsberge ab und sind für jeden Bremsberg einer Grubenanlage besondere Gestelle und dem entsprechend auch ebenso viele Reservegestelle nöthig.

Bei der in Fig. 6 und 7 Taf. 39 skizzirten sinnreichen Anordnung |471| von M. Neuerburg, Civilingenieur in Köln (*D. R. P. Nr. 1890 vom 19. December 1877), besteht das Fördergestell aus zwei Theilen, dem eigentlichen Wagen C, in welchem die zwei Laufachsen gelagert sind und dessen Construction von dem Neigungswinkel unabhängig ist, und dem eigentlichen Fordergefäſsträger A, welcher aus zwei mit einander verstrebten Winkelringen besteht, die gewissermaſsen einen Cylinder (oder auch Halbcylinder bilden), welcher quer über das Fördergestell gelegt wird, dessen Rahmen den Winkelringen entsprechend kreisförmig ausgebogen ist. Zwischen den Winkelringen ist ein Schienenpaar zur Aufnahme des zu fördernden Hundes befestigt, und es kann nun dieser Tragcylinder beliebig auf dem Fördergestelle verdreht werden, bis die Tragbahn horizontal zu stehen kommt. In dieser Stellung wird dann der Tragcylinder mit dem Rahmen des Fördergestelles verschraubt, und die ganze Construction fungirt genau wie die älteren Bremsberg-Fördergestelle.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: