Titel: Parkinson's verbesserte Breithalter.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1878, Band 230 (S. 473–474)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj230/ar230123

Parkinson's verbesserte Breithalter.

Mit Abbildungen auf Tafel 39.

Jos. Parkinson in Bradford hat sich folgende Verbesserung an den sogen. Schweizer Breithaltern, welche Mathis (1864 172 411) erfunden hat, patentiren lassen (*D. R. P. Nr. 1871 vom 11. November 1877).

Die Distanzstücke a (Fig. 8 bis 15 Taf. 39), auf welchen die mit Nadeln besetzten Rollen b laufen, sind unten mit einem scharfkantigen Ausschnitt versehen, welcher Schmutz, Staub, Fetttheile und Abfall von den Seitenflächen der Rollen b entfernt. Die Fig. 10 bis 15 zeigen nahezu alle möglichen Formen, welche man diesen Aussparungen geben kann. Es ist diese kleine Verbesserung ziemlich werthvoll, weil verschmutzte Breithalter die Webstoffe bisweilen arg beschädigen, namentlich Löcher in dieselben reiſsen, wenn sich die Rollen b nicht leicht drehen können.

Ebenso empfiehlt es sich, die Breithalter in solcher Weise zu befestigen, daſs sie sowohl in der Waarenlaufrichtung, als auch senkrecht zur Waare beweglich sind (vgl. 1878 229 481); ersteres ist nöthig, daſs die etwa steckenbleibende Schütze das Rietblatt und die Breithalter nicht beschädige, und letzteres ist empfehlenswerth, weil dann der Breithalter während des Webens der kurzen Auf- und Niederschwingung der Waare folgen kann und dieselbe somit schont. Eine |474| solche Befestigungsweise des Breithalters zeigt Fig. 16. Das Schlitzeisein c ist in der Platte d horizontal verschiebbar, die Platte d aber ist drehbar mit dem feststehenden Stelleisen f verbunden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: