Titel: Trennung von Eisen und Uran.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1878, Band 230/Miszelle 34 (S. 96)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj230/mi230mi01_34

Trennung von Eisen und Uran.

E. Burcker zeigt im Chemischen Centralblatt, 1878 S. 453, daſs die Trennung des Eisens und Urans mittels Ammoniumcarbonat ungenaue Resultate gibt, da sich hierbei leicht auch kohlensaures Uranoxydammoniak abscheidet. Genau ist dagegen die schon von Rose beschriebene Methode, welche darin besteht, die gemischte Lösung durch Ammoniak zu fällen, den geglühten Niederschlag zu wiegen und dann im Wasserstoffstrome zu erhitzen, bis er nicht mehr an Gewicht verliert, wobei sich metallisches Eisen und Uranoxydul bilden. Man behandelt mit verdünnter Chlorwasserstoffsäure, welche das Eisen löst und das Uranoxydul unverändert läſst.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: