Titel: Ueber die Darstellung von Methylaldehyd.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1878, Band 230/Miszelle 35 (S. 96)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj230/mi230mi01_35

Ueber die Darstellung von Methylaldehyd.

Vor etwa 10 Jahren hat A. W. Hofmann gezeigt, daſs Methylalkoholdampf, mit Luft gemischt über eine glühende Platinspirale geleitet, Methylaldehyd gibt; doch enthielten die verdichteten Flüssigkeiten weniger als 1 Proc. desselben. Nach neueren Versuchen (Berichte der deutschen chemischen Gesellschaft, 1878 S. 1686) erhält man durch Leitung einer Mischung von Methylalkoholdampf und Luft durch eine nicht zu enge Platinröhre, welche ein Bündel dünner Platindrähte enthält, beim gelinden Erwärmen Dämpfe, durch deren Verdichtung eine Flüssigkeit mit 5 Proc. Aldehyd erhalten wird. Entfernt man aus der Aldehydlösung den mitverdichteten Methylalkohol durch Destillation – wobei allerdings auch etwas Aldehyd entweicht – und läſst die rückständige Flüssigkeit mehrmals gefrieren, so kann, durch Entfernung des Eises, der Aldehydgehalt derselben bis auf 10 Proc. und darüber hinaus gesteigert werden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: