Titel: Neue Resorcinfarbstoffe von Girard, Willm und Bouchardat in Paris.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1878, Band 230/Miszelle 20 (S. 515)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj230/mi230mi06_20

Neue Resorcinfarbstoffe von Girard, Willm und Bouchardat in Paris.

22 Th. Resorcin werden mit 15 Th. Phtalsäure auf 200° erhitzt, das erhaltene Product in einer alkalischen Flüssigkeit gelöst, die Lösung mit Hyposulfit und freiem Chlor behandelt, sodann angesäuert und vom entstandenen Niederschlag abfiltrirt. Der so gewonnene Körper hat von den Erfindern (Englisches Patent vom 14. December 1876) den Namen „gelbes Aureosin“ erhalten. In alkalischer Lösung erscheint er gelbgrün im reflectirten, rosafarbig im durchgelassenen Lichte. – Beim Substituiren von Hypobromit oder Hypojodit für die analoge Chlorverbindung wird „rothes Aureosin“ erhalten. – Alis den beiden neuen Farbstoffen entstehen durch Oxydation mittels verdünnter Salpetersäure und Niederschlagen des in Lösung befindlichen Oxydationsproductes gelbes und rothes „Rubeosin“. (Vgl. D. R. P. Nr. 2618 vom 4. August 1877.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: