Titel: J. Henderson's Hubveränderung bei Presspumpen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1880, Band 235 (S. 18–19)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj235/ar235007

Hebelmechanismus zur Hubveränderung bei Preſspumpen.

Mit Abbildungen auf Tafel 3.

Zur beliebigen Veränderung des Hubes von Pumpen für hydraulische Pressen hat J. Henderson in London (* D. R. P. Nr. 4090 vom 11. October 1877) einen recht zweckmäſsigen Hebelmechanismus construirt, welcher in Fig. 9 und 10 Taf. 3 wiedergegeben ist. Die Schubstange i der wie gewöhnlich eingerichteten Preſspumpe P wird durch einen doppelarmigen, von der Maschinen- oder Transmissionswelle mittels Excenter bewegten Hebel h bethätigt. Dieser schwingt um einen Zapfen z, welcher an die über den Hebel geschobene Büchse b angesetzt ist und in einem Querhaupt q ruht, das in einer nachstellbaren Prismenführung p gleitet. An einer Verlängerung des Zapfens z oder einem besonderen Stift greift ein Steuerhebel s an, dessen Einstellriegel in Lücken des Führungsbogens f schnappt. Mit dem Steuerhebel wird gleichzeitig der Schwingungszapfen z des Antriebhebels h verstellt, also das Uebersetzungsverhältniſs des Hebels und damit der Hub der Pumpe verändert. Fällt endlich das Mittel des Zapfens z mit jenem des Zapfens c der Pumpenschubstange i zusammen, so ist |19| die Pumpe gänzlich abgestellt. Um diese Stellung zu ermöglichen, ist einerseits die Büchse b unten mit einem entsprechenden Ausschnitt versehen, andererseits aber deren Weite (also auch die Breite des Hebels h) so groſs gewählt, daſs sie sich noch über die Gabel der Schubstange i schieben läſst.

Hs.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: