Titel: Hahlo und Liebreich's Verbesserung an mechanischen Webstühlen.
Autor: Hahlo,
Liebreich,
Fundstelle: 1880, Band 235 (S. 26–27)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj235/ar235017

Verbesserung an mechanischen Webstühlen von Hahlo und Liebreich in Bradford.

Mit Abbildungen auf Tafel 4.

Diese Verbesserung (* D. R. P. Nr. 4332 vom 4. Juli 1878) bezieht sich auf den Druck der Schützenkastenzungen gegen die Schiffchen. Damit die Schütze mittels der Treiber leicht abgeschnellt werden und |27| ebenso leicht in den gegenüber liegenden Kasten eintreten kann, heben die Genannten den Druck der Zungen in beiden Fällen dadurch auf, daſs sie den Zug der Federn an der Stecherwelle kleiner machen (vgl. Fig. 5 bis 7 Taf. 4). Die von der Kröpfung O aus getriebene Kurbelstange E trägt den Draht D, welcher durch einen Haken auf den Stift N eines bei C drehbaren Hebels B wirkt und diesen während des Schlages der Lade, während also die Kröpfung O aus der unteren senkrechten Stellung in ihre hintere horizontale sich dreht, locker läſst, hingegen bei N hebt, wenn sich die Wellenkröpfung O oben herum bewegt. Ein an B bei c (Fig. 7) angegossener Stift bestimmt diejenige Stellung des Hebels B, welche erforderlich ist, um die Schütze im anderen Kasten zu fangen, wobei durch die Zunge J die Theile H und G etwas rückwärts bewegt werden und die Feder F sich ein wenig spannt. Das vollständige Festhalten der Schütze erfolgt durch den Hochgang des Drahtes D und ist dessen Länge eine solche, daſs B links gehoben und H kräftig gegen die Zunge J gedrückt wird, nachdem die Schütze in ihren Kasten getreten ist.

E. L.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: