Titel: [Born's zusammenschiebbares Fenstergitter.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1880, Band 235 (S. 36)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj235/ar235020

Born's zusammenschiebbares Fenstergitter.

Mit Abbildungen auf Tafel 3.

Fenstergitter sind gewöhnlich Tags über unbequem und lästig; deswegen dürfte eine Neuerung von D. Born in Lichterfelde bei Berlin (* D. R. P. Nr. 5570 vom 18. October 1878) vielfach willkommen sein, welche darin besteht, die Gitter zusammenschiebbar einzurichten. Fig. 17 und 18 Taf. 3 zeigen ein solches Fenstergitter in ganz geschlossenem und halb geöffnetem Zustand. Dieselben lassen erkennen, daſs die verticalen, unten mit Rollen auf einer Stützplatte laufenden Gitterstäbe durch Gelenke mit einander in Verbindung stehen, welche bei geschlossenem Gitter gänzlich gestreckt sind und dann die horizontalen Gitterstäbe bilden. Beim Oeffnen werden die Gelenke zusammengeklappt und die Verticalstäbe über einander geschoben, so daſs sie endlich nur je ein schmales Bündel bilden, welches sich in einem Kasten neben dem Fenster leicht unterbringen läſst. Beim Schlieſsen werden die in der Fenstermitte zusammenstoſsenden beiden Gitterhälften durch einen einfachen Schraubenverschluſs mit einander fest verbunden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: