Titel: D'Andrée's Druckregulator.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1880, Band 235 (S. 181–182)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj235/ar235074

D'Andrée's Druckregulator.

Mit einer Abbildung auf Tafel 17.

Der Druckregulator von A. d'Andrée in Brandenburg a. H. (* D. R. P. Nr. 7426 vom 26. November 1878) ist dadurch bemerkenswerth, daſs ihn die auf constanten Druck zu regulirende Flüssigkeit ohne Richtungsänderung durchströmt. Die einfache, in Fig. 8 Taf. 17 dargestellte Vorrichtung besteht aus einem kurzen, in die Leitung einzuschaltenden Rohrstück mit beiderseits angesetzten Kreuzstutzen, in welch letzteren sich zwei auf der gemeinschaftlichen Spindel d sitzende Kolben a und c verschieben lassen. Der in dem Stutzen gehörig dicht gehende Kolben a ist einerseits dem Druck einer mittels der Schraube b regulirbaren Feder, andererseits dem Druck der durch den Apparat geleiteten Flüssigkeit ausgesetzt. Da sich beide das Gleichgewicht halten müssen, |182| so wird die Feder dem Flüssigkeitsdruck entsprechend mehr oder minder zusammengedrückt und dem entsprechend der Kolben a verschoben. Dieser Bewegung folgt aber der durchbohrte, also entlastete Kolben c, welcher hierbei die freie Durchgangsöffnung so regulirt, daſs die Flüssigkeit hinter derselben immer den gleichen Druck behält. Der Raum unter dem Kolben a steht durch Bohrungen i mit der äuſseren Luft in Verbindung. Eine Schraube g ermöglicht die Regulirung durch Heben der Spindel d, wenn die Feder zur Unzeit brechen sollte.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: