Titel: [Mundstück zum Pressen doppelwandiger Röhren.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1880, Band 235 (S. 344)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj235/ar235141

Mundstück zum Pressen doppelwandiger Röhren.

Mit Abbildungen auf Tafel 35.

Das von Leo Neuman in Köln (* D. R. P. Nr. 7747 vom 6. Februar 1879) angegebene Mundstück ist in Fig. 1 und 2 Taf. 35 im Querschnitt und Draufsicht dargestellt. A bezeichnet den betreffenden Endtheil der Presse, B den Steg, welcher den Kern des Rohres zu tragen hat. Der herzustellende Querschnitt des Rohres ist in Fig. 2 kreuzweis schraffirt. Hiernach besteht der Kern aus dem Mittelstück a, welches die eigentliche Rohrweite ausbildet, und den Seitentheilen b und c, welche die das innere Rohr begrenzenden Hohlräume freihalten.

Die grundsätzliche Anordnung des Mundstückes ist nicht als eigenartig patentirt; dieselbe ist auch bei Herstellung gewisser Hohlsteine längst gebräuchlich. Dagegen ist der Gedanke, doppelwandige Röhren zu fertigen, als neu anzusehen; dieselben dürften nicht selten für Luftleitungen u. dgl. nützlich zu verwenden sein, indem durch die Hohlräume der etwa eintretende Wärmeverlust gemindert wird.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: