Titel: Ueber Kaffee und Kaffee-Ersatzmittel.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1880, Band 235/Miszelle 20 (S. 85–86)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj235/mi235mi01_20

Ueber Kaffee und Kaffee-Ersatzmittel.

H. Dittmar und A. Klute in Kassel (* D. R. R. P. Nr. 7092 vom 1. Februar 1878) pressen den frisch gebrannten, aber ungemahlenen Kaffee unter starkem Druck in Tafeln von der Form der bekannten Chocoladeplatten (vgl. Ruch 1878 229 199).

|86|

Wittwe Delille in Aix-les-Bains (* D. R. P. Nr. 7588 vom 10. December 1878), beschreibt einen kleinen Apparat zur Herstellung von Kaffee-Essenz, welcher vor anderen ähnlichen Apparaten keine nennenswerthe Vorzüge besitzt.

Zur Herstellung von so genanntem Saladin-Kaffee wird nach P. Schwing in Barmen (D. R. P. Nr. 7513 vom 26. September 1878) türkischer Weizen 4 bis 5 Tage lang bei 60° gedämpft. Sobald das Korn anfängt zu keimen, wird es getrocknet, geröstet, schlieſslich gemahlen und soll dann ein dem echten Kaffee ähnliches Getränk geben.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: