Titel: Zur Abkühlung der Bierwürze.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1880, Band 235/Miszelle 23 (S. 88)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj235/mi235mi01_23

Zur Abkühlung der Bierwürze.

H. L. Brügman in Dortmund (* D. R. P. Nr. 7399 vom 7. Januar 1879) will gepreſste, durch Thierkohle und Koke filtrirte, dann abgekühlte Luft zwischen den Flügeln der Windräder auf dem Kühlschiffe austreten lassen, um so auch im Sommer die Würze rasch kühlen zu können.

A. Faulhaber in Heidelberg (* D. R. P. Zusatz Nr. 7734 vom 6. Mai 1879) verbindet einen Hahn am Zufluſsrohr mittels Schnur mit einem kleinen Behälter, der sich füllt und dadurch den Hahn schlieſst, sobald Gefahr ist, daſs der Sammelkasten unter dem Rieselkühler überflieſst.

B. Kaiser in Heidelberg (* D. R. P. Nr. 7587 vom 4. December 1878) glaubt das Kühlwasser besser ausnutzen zu können, daſs er in die Kühl röhre Spiralen einschiebt, welche das Wasser zwingen, eine drehende Bewegung anzunehmen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: