Titel: Zur Bearbeitung von Hartgummi.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1880, Band 235/Miszelle 10 (S. 165)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj235/mi235mi02_10

Zur Bearbeitung von Hartgummi.

H., M. und O. Traun (Harburger Gummikammfabrik) in Harburg (D. R. P. Nr. 7565 vom 4. April 1879) erzielen dadurch eine haltbare Verzierung von Hartgummi mit farbigen Ornamenten, Schrift u. dgl., daſs die fraglichen Gummigegenstände noch im weichen Zustande mit den farbigen Verzierungen, Bronzen und Metalltheilchen versehen und diese dann durch die nachfolgende Vulkanisirung in das Hartgummi eingebrannt werden. – Dieselben machen nach dem Patent Nr. 7622 vom 30. October 1878 den Vorschlag, die Gummimasse auf Glas zu vulkanisiren. Die auf Spiegelglas vulkanisirten Hartgummiplatten haben den Glanz und die ruhige Fläche des geschliffenen Glases, so daſs sie fertig mit tiefschwarzer Politur aus dem Vulkanisirapparat hervorgehen. Dasselbe ist der Fall mit in geschliffenen Glasformen hergestellten vulkanisirten Gegenständen, während matt geschliffenes Glas matte Flächen gibt.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: