Titel: Lichtanzünder mit Leuchtgasfüllung.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1880, Band 235/Miszelle 13 (S. 165–166)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj235/mi235mi02_13

Lichtanzünder mit Leuchtgasfüllung.

F. Stadtmüller in Berlin (* D. R. P. Nr. 6796 vom 20. Februar 1879) macht den Vorschlag, zur Herstellung eines Lichtanzünders zwei aus elastischem Material hergestellte, fast gleich groſse Behälter, welche das Bestreben haben, die Kugelgestalt anzunehmen, in einander zu stecken und durch kleine Hahnröhren mit der äuſsern Luft in Verbindung zu setzen. Durch Zusammendrücken wird nun die Luft entfernt, der zur inneren Kugel führende Hahn |166| geschlossen, der zur äuſseren aber mit einer Gasleitung verbunden, so daſs sich diese Kugel beim Aufblähen mit Gas füllt. Nun verbindet man dieses Hahnrohr mit einem an einer Stange hinauf führenden Schlauche, welcher oben einen gewöhnlichen Gasbrenner trägt, und öffnet den Hahn zur inneren Kugel. Diese dehnt sich dann aus und preſst das Leuchtgas zum Brennen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: