Titel: Ersatz für Hörn, Hartgummi, Elfenbein, Celluloïd u. dgl. aus Stärke.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1880, Band 235/Miszelle 18 (S. 326)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj235/mi235mi04_18

Ersatz für Hörn, Hartgummi, Elfenbein, Celluloïd u. dgl. aus Stärke.

Um solche Ersatzstoffe herzustellen, mischt C. A. Wolff in München (D. R. P. Nr. 7860 vom 16. Januar 1879) Stärke mit etwas Wasser zu einem steifen Teig und erhitzt diesen auf 100 bis 130°, bis er in eine transparente, elastische Masse verwandelt ist, welche dann getrocknet wird. Die so erhaltene Masse soll zu Kämmen, Knöpfen u. dgl. verarbeitet werden. Unter Umständen werden dem Stärketeig Farben, Leim, Zucker, Wolle, Seide, Fischschuppen, Asbest und dergleichen Stoffe zugemischt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: