Titel: Herstellung von Kaliumsulfat aus Schönit.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1880, Band 235/Miszelle 27 (S. 328)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj235/mi235mi04_27

Herstellung von Kaliumsulfat aus Schönit.

Nach dem Vorschlage von F. W. Dupré und C. N. Hake in Staſsfurt (D. R. P. Nr. 8021 vom 21. Januar 1879) wird gemahlener Schönit unter Anfeuchten innig mit gebranntem Kalk gemischt, und zwar auf 100 Th. Schönit 14 Th. Kalk, entsprechend der Gleichung: K2SO4.MgSO4.6H2O + CaO = K2SO4 + CaSO4 + MgO. Die anfangs fast trockne Mischung wird während des Mischens plastisch. Die Masse wird nun geglüht, oder einige Tage sich selbst überlassen, worauf man durch Auslaugen mit Wasser das schwefelsaure Kalium löst, während Magnesiahydrat und Gyps zurückbleiben.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: