Titel: Schwarze Holzbeize.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1880, Band 235/Miszelle 20 (S. 408)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj235/mi235mi05_20

Schwarze Holzbeize.

Nach R. Godeffroy (Wochenschrift des niederösterreichischen Gewerbevereines, 1880 S. 31) bestreicht man das Holz zunächst mit einer Lösung von salzsaurem Anilin und Kupferchlorid, dann nach dem Trocknen sofort mit einer Lösung von chromsaurem Kali. Nach kurzer Zeit ist das Holz tief schwarz. Diese Beize soll dem Licht, ja selbst dem Bleichkalk widerstehen.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: