Titel: Neuerungen an Zimmerventilatoren.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1880, Band 235/Miszelle 6 (S. 402)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj235/mi235mi05_6

Neuerungen an Zimmerventilatoren.

Die von Ad. Müller in Köln (* D. R. P. Nr. 7905 vom 25. April 1879) patentirten Neuerungen bestehen im Folgenden.

In einer senkrechten Blechtrommel ist ein mit schrägen Blechflügeln versehenes Rad so gelagert, daſs es um seine senkrechte Spindel leicht gedreht werden kann. Gegen die unteren Flächen der Blechflügel sind mehrere Wasserstrahlen gerichtet, welche das Rad entsprechend bewegen. Die oberen Flächen der Flügel drücken in Folge dessen gegen die Luft, veranlassen somit eine entsprechende Bewegung derselben. – Ich habe an dieser Anordnung nur auszusetzen, daſs die Wasserstrahlen senkrecht auf die unteren Flächen der Flügel stoſsen sollen; die lebendige Kraft des Wassers wird offenbar besser ausgenutzt, wenn die Wasserstrahlen ohne Stoſs, vielmehr lediglich durch Druck wirken.

Der Erfinder will durch das Wasser ferner noch erreichen – und deshalb ist die zweckmäſsige Kraftausnutzung vielleicht unmöglich –, daſs das von den Flügeln des Rades zurück spritzende Wasser die Luft reinigen und kühlen soll, worauf dasselbe am Boden der Trommel gesammelt und von da abgeführt wird. – Wie geringwertig die erzielte Kühlung ausfällt, ist früher schon (vgl. 1879 235 1) nachgewiesen worden; die Reinigung der Luft dürfte ebenfalls nur in mangelhafter Weise zu Stande kommen.

Auſser der genannten Reinigung ist noch eine solche durch desinficirende Mittel vorgesehen, welche zwischen zwei Siebflächen gelegt, von der angesaugten Luft durchströmt werden sollen. Der durch das Flügelrad erzeugte Luftüberdruck dürfte indessen zu gering sein, um – auſser dem sonst vorhandenen – noch den Widerstand zu überwinden, welcher dem Durchströmen der Desinfectionsmittel entgegengesetzt wird.

Durch vorheriges Erwärmen des einzuspritzenden Wassers soll endlich noch eine Erwärmung der frischen Luft vermittelt werden. Derselbe Gedanke ist früher von Lacy (* 1879 231 393), freilich in anderer Weise, verwerthet.

Für wenige Fälle kann die gesammte Einrichtung von Werth sein., weshalb sie hier erwähnt wird.

H. F.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: