Titel: Vorrichtung zum Verhindern des Platzens von Wasserleitungsrohren beim Einfrieren und Aufthauen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1880, Band 235/Miszelle 4 (S. 466)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj235/mi235mi06_4

Vorrichtung zum Verhindern des Platzens von Wasserleitungsrohren beim Einfrieren und Aufthauen.

Um das so lästige Platzen von Röhren zu verhüten, ziehen R. Vogdt und R. Otto in Potsdam (* D. R. P. Nr. 7854 vom 4. Mai 1879) in das zu sichernde Stück der Leitung einen Gummischlauch ein von etwa der halben lichten Weite des Bleirohres als äuſseren Durchmesser. Der Schlauch mündet an seinem oberen Ende in eine offene, gegen das Bleirohr abgeschlossene Hülse, während er an seinem unteren Ende an ein Zweigrohr des Wasserleitungshauptrohres angeschlossen wird; diese Verbindung kann mittels eines Hahnes passend gesperrt oder geöffnet werden.

Ist das Hauptrohr eingefroren, so wird der Hahn, welcher ebenso wie das Zweigrohr an einer stets frostfreien Stelle liegen muſs, geöffnet; das Wasser flieſst durch den Gummischlauch und thaut das Eis in dem denselben um schlieſsenden Bleirohre auf. Ist die Aufthauung erfolgt, so wird der Hahn geschlossen und dient in dieser Stellung zur Entleerung des Gummischlauches. Um das zum Aufthauen zu verwendende Wasser erwärmen zu können, ist in das Zweigrohr eine kupferne Kugel eingeschaltet, in welcher das Wasser mittels einer Lampe erwärmt wird.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: