Titel: Royle's Universal-Rohrknie.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1880, Band 236 (S. 98–99)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj236/ar236041

Royle's Universal-Rohrknie.

Mit Abbildungen auf Tafel 13.

Die Anwendung des bekannten Brown'schen Universal-Rohrknies ist in so fern unbequem, als nur eine Flansche desselben vor der Benutzung mit Schraubenlöchern versehen werden darf, während die zweite Flansche erst nach dem Zusammenbauen nach jener angezeichnet und gebohrt werden kann. Dieser Mangel ist bei dem Universal-Rohrknie von J. J. Royle in Manchester beseitigt, indem, wie die dem Engineer, 1880 Bd. 49 S. 53 entnommenen Figuren 5 bis 8 Taf. 13 zeigen, bei groſsen, mit Flanschen versehenen Kuppelstücken Hakenschrauben C verwendet werden, welche das Anziehen der Flanschen in jeder Stellung zulassen. Bei kleinen, für schmiedeiserne oder messingene Rohre bestimmten Gelenkstücken erfolgt das Aneinanderpressen der auf einander |99| geschliffenen Kupplungshälften in einfachster Weise mittels einer diametral und unter entsprechendem Winkel zur Rohrachse gestellten Kopfschraube.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: