Titel: [Trommelgebläse von Lacomme und Comp. in Paris.]
Autor: Lacomme,
Fundstelle: 1880, Band 236 (S. 196)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj236/ar236073

Trommelgebläse von Lacomme und Comp. in Paris.

Mit Abbildungen auf Tafel 20.

Das vorliegende, in Fig. 1 und 2 Taf. 20 dargestellte Gebläse (* D. R. P. Kl. 27 Nr. 7714 vom 27. März 1879) besteht aus einer allseitig geschlossenen Trommel, in welcher ein halbringförmiger Kolben k mittels einer auf seiner Achse c befestigten Kurbel d in Schwingung versetzt werden kann. Der Raum zwischen dem Kolben und den Trommelwänden ist mit Wasser oder einer anderen Flüssigkeit ausgefüllt, welche den Zweck hat, die beiden oberen, durch die Wand m getrennten Trommelquadranten auch nach unten luftdicht gegen einander abzuschlieſsen. An diesen Quadranten ist je ein Saug- und Druckventil entweder unmittelbar, oder in gekrümmten Röhren a, b angebracht. Wird der Kolben in Schwingung versetzt, so verdrängt er die Luft in den einen Quadranten und saugt in den andern solche ein. Die Pressung der ausgeblasenen Luft kann natürlich nur eine geringe sein, da sonst die Kolbendichtung unterbrochen werden würde.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: