Titel: Henning's Bohrhebel.
Autor: Henning, Otto
Fundstelle: 1880, Band 236 (S. 203–204)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj236/ar236082

Bohrhebel von Otto Henning in Bayenthal bei Köln.

Mit einer Abbildung auf Tafel 21.

Dieser in Fig. 1 Taf. 21 gezeichnete Bohrhebel (* D. R. P. Kl. 49 Kr. 8773 vom 23. August 1879) besteht aus der Nuſs b zur Aufnahme des Bohrers b1, dem Hebel a mit einem excentrischen Gelenke a1 und dem Bolzen c, welcher die Nuſs b und den Hebel a verbindet.

Wie ersichtlich, kann der Hebel nach der einen Richtung frei |204| bewegt werden, während er nach der anderen Richtung den Bohrer mitnimmt. Damit beim Andrücken des Hebels a der Bolzen c entlastet wird, ist die Knagge b2 angebracht, gegen welche sich der Rücken des Hebels legen kann. Das Anspannen des Bohrers geschieht in bekannter Weise. – Der Hebel läſst sich auch mit einem Bohrfutter verbinden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: