Titel: Klein's Luftventil für Pumpen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1880, Band 236 (S. 281–282)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj236/ar236116

Johann Klein's Luftventil für Pumpen.

Mit Abbildungen auf Tafel 24.

In den Druckwindkesseln von Pumpen muſs bekanntlich die Luft von Zeit zu Zeit erneuert werden, was am einfachsten dadurch zu erreichen ist, daſs man im Bedarfsfalle die Pumpe etwas Luft mit ansaugen läſst. Andererseits muſs es – namentlich bei groſsen Ventilkästen – möglich sein, die Luft aus denselben beim Anlaufenlassen der Pumpe entfernen zu können, da sonst der Fall eintreten kann, daſs die beim ersten Pumpenhub geförderte Wassermenge nicht alle Luft zwischen Saug- und Druckventilen zu verdrängen, vielmehr nur bis zu einer solchen Spannung zusammenzudrücken im Stande ist, welche zur Hebung des oft einem beträchtlichen Ueberdruck ausgesetzten Druckventiles nicht genügt. Für beide Fälle eignet sich in bequemer Weise das in Fig. 13 bis 15 Taf. 24 dargestellte Lufteinsaug- und Auslaſsventil für Pumpen von Joh. Klein in Frankenthal, Pfalz (* D. R. P. Kl. 59 Nr. 8610 vom 15. Juli 1879).

|282|

Dasselbe besteht aus einem T-förmig gebohrten, mittels Gewindezapfens in die Wandung des Pumpenventilkastens geschraubten Hahnkegel, über welchem sieh mit Hilfe eines Handrädchens ein Gehäuse mit seitlich angesetzter Ventilkammer drehen läſst. Ist dieses Gehäuse, wie in Fig. 13, nach unten gerichtet, so sperrt die in denselben eingeschlossene Kugel die Bohrung seiner Verschluſskappe ab, hebt sich aber beim Saugen des Pumpenkolbens, um etwas Luft in die Pumpe eintreten zu lassen. Wird das Luftventilgehäuse um 180°, also nach oben gedreht (Fig. 14), so schlieſst die Kugel die mit der Hahnbohrung in Verbindung stehende Gehäuseöffnung ab und hebt sich nur beim Drücken des Pumpenkolbens. Die zwischen den Ventilen angesammelte Luft kann demnach entweichen. Beginnt aber Wasser aus dem Entluftungsventil zu treten, so kann man dasselbe durch Drehung seines Gehäuses um 90° (vgl. Fig. 15) gänzlich absperren.

Sind bei einer doppelt wirkenden Pumpe die Ventilkästen in einem Körper vereinigt, so kann das Luftventil für beide Ventilkästen dienen, wenn es mit denselben durch einen Dreiweghahn verbunden wird.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: