Titel: [Ringspindel von J. Duffy und E. Whorwell in Paterson, N. J.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1880, Band 236 (S. 377)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj236/ar236157

Ringspindel von J. Duffy und H. Whorwell in Paterson, N. J.

Mit Abbildungen auf Tafel 35.

Fuſs- und Halslager dieser Spindel sind, wie Fig. 1 und 2 Taf. 35 zeigen, in einem durchbrochenen Guſskörper B angebracht, welcher in die Spindelbank eingesetzt und durch eine Druckschraube befestigt wird. Das Halslager c reicht tief in einen rohrförmigen Fortsatz des Schnurwürtels hinein, der eine Oelkammer bildet, welche das Ueberflieſsen von Schmiermaterial verhindert und ununterbrochene Schmierung bewirkt. Das Eintreten von Staub und Fäserchen in diese Kammer ist ziemlich gut verhindert; dagegen sind Schutzmaſsregeln bei der Oelkammer des Fuſslagers auſser Acht gelassen; wenigstens zeigt die Skizze im Scientific American, 1879 Bd. 41 S. 327 nichts davon.

Nach Lösen der Druckschraube o läſst sich die Spindel mit sämmtlichen darauf steckenden Theilen aus dem Lager entfernen. Um die Achse des Halslagers genau zusammenfallen zu lassen mit der des Fuſslagers ist es wohl nothwendig, den Körper c mit schwachem Conus einzusetzen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: