Titel: Debrun's Capillar-Elektricitätserzeuger.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1880, Band 236 (S. 392)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj236/ar236161

Debrun's Capillar-Elektricitätserzeuger.

Mit einer Abbildung auf Tafel 36.

Als Umkehrung von Lippmann's Elektrometer (1878 227 247) hat Debrun in Bordeaux den durch Figur 1 Taf. 36 anschaulich gemachten Elektricitätserzeuger construirt. In der Capillarröhre T fällt Quecksilber tropfenweise herab, so daſs sich angesäuertes Wasser (verdünnte Schwefelsäure) zwischen je 2 Tropfen befindet. Die obere Quecksilbermasse M bildet die eine, die untere N die andere Elektrode. Der Ausfluſs des Quecksilbers aus dem Behälter C wird durch einen Hahn R regulirt. Das im Verhältnisse 1 : 16 angesäuerte Wasser wird vom Quecksilber aus der Kugel B mitgenommen und durch die Mariotte'sche Flasche A beständig auf derselben Höhe erhalten. Unten flieſst das Wasser durch das Ansatzrohr a, das Quecksilber durch das Röhrchen b in ein untergesetztes Gefäſs. Das untere Ende der Röhre T muſs in das Quecksilber in N eintauchen, weil sonst die Formänderung der Quecksilbertropfen einen Gegenstrom erzeugt.

Der Durchmesser der von Debrun benutzten Röhre nimmt nach unten von 2,5 auf 1mm ab; sie soll 0m,30 Höhe haben und wenigstens 20, aber nicht mehr als 35 Quecksilbertropfen enthalten; dabei erhält man einen Strom von 1,4 Volts, welcher Wasser zu zersetzen vermag. Der Kraftaufwand entspricht 2k Quecksilber, fallend um 0m,25 in der Stunde. Debrun hat seinen Erzeuger trotzdem 24 Stunden in Thätigkeit erhalten, um ein 5-Centime Stück stark zu versilbern, und berechnet bei 0mk,5 Arbeitsverbrauch eine Leistung von 0mk,4. Zum Messen des Stromes ist ein Galvanometer mit groſsem Widerstände nöthig, wegen des groſsen Widerstandes in der Capillarsäule. (Nach Engineering, 1880 Bd. 20 S. 257.)

E–e.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: