Titel: [Martinka's Handbohrmaschine.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1880, Band 236 (S. 464)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj236/ar236182

Martinka's Handbohrmaschine.

Mit Abbildungen auf Tafel 41.

Die Firma Martinka und Camp, in Prag baut Handbohrmaschinen, wie sie durch Fig. 9 bis 12 Taf. 41 nach den Technischen Blättern, 1879 S. 256 dargestellt und welche durch bequeme Verstellbarkeit und Drehung der Bohrspindel sehr handsam sind und Löcher bis zum Durchmesser von 50mm bohren können. Der Antrieb geschieht am Schwungrad R durch die Räderübersetzung r, welche nach Bedarf geändert, d.h. kleiner oder gröſser gemacht werden kann. Der Vorschub des Bohrers geschieht durch das Sperrrad s, welches durch die Kurbel k, den Hebel h und durch ein Excenter e selbstthätig geschieht und durch die Verstellung des Bolzens in der Kurbelschleife vergröſsert oder verkleinert werden kann, je nachdem es das Material erfordert. Die Verschiebung der Bohrspindel geschieht mittels der Schraube S, Die Schiefstellung erfolgt durch Lüftung der Schrauben o und p, deren Köpfe in eine kreisförmige Nuth eingreifen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: