Titel: Zur Eisfrage.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1880, Band 236/Miszelle 13 (S. 85)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj236/mi236mi01_13

Zur Eisfrage.

Eine österreichische Brauerei war genöthigt, neben reinem Donaueis auch Eis aus dem durch thierische und gewerbliche Abfallstoffe stark verunreinigten Wienflusse zu verwenden. Die Folgen zeigten sich aber schon bei den ersten Gährungen empfindlich. Die bisher wunderschönen Hefen degenerirten bald und die ganzen Gährungen zeigten sich nicht mehr so kräftig und schön wie bisher; selbst die Gährkellerräume, welche bis dahin einen frischen gesunden Geruch aufgewiesen, zeigten bald den bekannten muffigen Modergeruch, der offenbar auf die Gährungen nachtheilig wirken muſs. Diese Uebelstände verschwanden, als wieder reines Donaueis beschafft wurde. (Nach der Zeitschrift für Bierbrauerei, 1879 S. 642.)

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: