Titel: Stopfbüchse für Pumpen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1880, Band 236/Miszelle 4 (S. 82–83)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj236/mi236mi01_4
|83|

Stopfbüchse für Pumpen.

K. Pellenz in Manderscheid, Rheinpreuſsen (* D. R. P. Nr. 8122 vom 29. October 1878) dichtet bei Hubpumpen die Kolbenstange mittels einer Stopfbüchse, deren aus einem Gummiring bestehende Liderung durch den in das Innere der Pumpe reichenden Stopfring nur dann zusammengedrückt wird, wenn der Druck in der Pumpe letzteren nach auſsen zu treiben sucht. Diese Dichtung wirkt demnach wie ein Lederstulpen, hat jedoch den Vortheil, daſs sie noch bei verhältniſsmäſsig dünnen Kolbenstangen angewendet werden kann.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: