Titel: Verfahren zur Entschwefelung der Kiesabbrände.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1880, Band 236/Miszelle 11 (S. 173)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj236/mi236mi02_11

Verfahren zur Entschwefelung der Kiesabbrände.

Um die bei der Röstung von Schwefelkies erhaltenen Kiesabbrände für den Eisenhüttenproceſs verwendbar zu machen, werden sie nach dem Vorschlage von F. Paur in Montbeliard, Frankreich (D. R. P. Nr. 8730 vom 22. Mai 1879) mit einer Lösung von übermangansaurem Natron gekocht Nach dem Auswaschen des gebildeten schwefelsauren Natrons erhält man ein von Schwefel freies Eisenoxyd, gemischt mit dem aus dem Übermangansauren Natron gefällten Manganoxyde.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: