Titel: Zum Schutz der Pflanzenfaser gegen Feuchtigkeit.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1880, Band 236/Miszelle 15 (S. 173–174)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj236/mi236mi02_15

Zum Schutz der Pflanzenfaser gegen Feuchtigkeit.

W. Lienau in Eutin (D. R. P. Nr. 8774 vom 26. August 1879) will 160 Th. Erdöl, 2 Th. gewöhnliches Oel, 2 Th. Kolophonium und 1 Th. Paraffin bei 75° lösen, dann mit 480 bis 640 Th. Wasser mischen und noch so lange erhitzen, bis die trübe Flüssigkeit angeblich fast klar geworden ist. Nun |174| wird auf 60° erkaltet, der Pflanzenfaserstoff eingelegt, dann abgeschleudert und mehrfach mit Wasser abgewaschen. Hanf, Flachs, Jute u. dgl. sollen dadurch fester und widerstandsfähig gegen Wasser werden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: