Titel: Herstellung von Magnesia aus Chlormagnesium.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1880, Band 236/Miszelle 24 (S. 176)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj236/mi236mi02_24

Herstellung von Magnesia aus Chlormagnesium.

Die bei der Verarbeitung von Carnallit erhaltenen unreinen Chlormagnesiumlaugen soll man nach A. Rümpler in Hecklingen, Anhalt (D. R. P. Nr. 8777 vom 15. Juni 1879) zunächst mit etwas Kalkmilch versetzen, um das Eisen zu fällen, dann mit Chlorcalcium, um die schwefelsaure Magnesia zu zersetzen. Aus der so erhaltenen Chlormagnesiumlösung soll dann durch Zusatz von Kalkmilch die Magnesia gefällt werden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: