Titel: Gummilack aus Arizona und Californien.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1880, Band 236/Miszelle 11 (S. 349–350)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj236/mi236mi04_11

Gummilack aus Arizona und Californien.

Auf den trockenen Ebenen von Arizona und Californien wachsen in groſser Anzahl die beiden Sträuche Larrea Mexicana und Acacia greggii, welche einen harzigen Stoff ausscheiden. Dieses Harz bildet nach J. M. Stillman (Berichte der deutschen chemischen Gesellschaft, 1880 S. 754) eine Inkrustation von gleichem Aussehen wie der Stocklack aus Indien.

Der Arizona-Stocklack ist wie der indische von rothbrauner Farbe, spröde und hat eine unregelmäſsige zellige Structur; in diesen Zellen werden häufig die Säcke eines Insektes gefunden mit purpurrothem Saft und vielen Eiern. Der Lack hat zumal beim Erwärmen einen eigenthümlichen aromatischen Geruch, enthält einen schön rothen Farbstoff, der in Wasser theilweise löslich ist. Schon bei geringer Wärme wird er weich, ist theilweise löslich in Alkohol mit hellrother Farbe, beinahe vollständig in verdünnter Kalilauge, deren Lösung eine purpurrothe Farbe besitzt. Das Harz des Lacks ist auch in verdünnter Boraxlösung mit rother Farbe in' der Siedehitze löslich; diese Lösung besitzt einen eigenthümlichen süſssen Geruch. Dieser Lack verhält |350| sich also ganz so wie der indische Stocklack; auch seine Zusammensetzung ist ähnlich als die des indischen, wie nachfolgende Analyse zeigt:

Harze und andere in Alkohol lösliche Körper 61,7 Proc.
Mit Wasser ausgezogener Farbstoff 1,4
In Aetzkali lösliche Stoffe (Lackstoff) 26,3
Unlöslicher Rückstand 6,0
Verlust und durch Aetzkali ausgezogener Farbstoff 4,6
Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: